Herzlich Willkommen beim SC Oberbernbach

 

Auf den folgenden Seiten informieren wir über unsere Abteilungen, Termine, Teams und News.


Neuer Shop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der SCO hat einen neuen Shop. Dank "Heimatsport" könnt Ihr jetzt bequem eure Trainingssachen Online bestellen und beim Heimatsport abholen.

 

Link zum Shop --> SC Oberbernbach | jako.de

 

Oder auf das Bild klicken :-) Viel Spaß

Generalversammlung 2021

Bericht zur Generalversammlung am Freitag, 17.09.2021

Der 1. Vorsitzende Erasmus Großmann war sehr erfreut, dass er trotz der äußerst schwierigen Corona Vorgaben zur  47. Generalversammlung des SC Oberbernbach 35 Mitglieder begrüßen konnte. Ein ganz besonderer Gruß galt dem Ehrenmitglieder Erwin Otillinger.

Josef Ostermayer (2. Ehrenmitglied) weilt derzeit im Allgäu bei einer Reha Maßnahme, Großmann übermittelte die besten Genesungswünsche.

Da der Zeitraum von vielen Vereinen zur Generalversammlung genutzt wird, befand sich kein Vertreter der Stadt Aichach unter den Zuhörern, daher entfällt der Punkt Grußworte.

Da keine schriftlichen Anträge eingingen, stellte Erasmus Großmann die Beschlussfähigkeit fest und gab die Tagesordnung bekannt.

Nach dem Totengedenken ging der Vorsitzende auf die Vereinssituation ein. Nach 9 jähriger Amtszeit zeigte sich Großmann stolz, dass trotz der schwierigen Bedingungen das vergangene Vereinsjahr gut gemeistert wurde. Einige der treuen Helfer sind in die Jahre gekommen und daher ist der SCO dringend auf der Suche nach jüngeren Helfern, dies gilt insbesondere für den Bereich der Platzpflege. Die Lasten im Verein müssen künftig gleichmäßiger verteilt werden, gemäß dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“!

Der Vorsitzende beklagte den stetig wachsenden Bürokratieaufwand, die steigenden  Vereinsabgaben und Corona Vorgaben.  Beim SCO hingegen werden die Ausgaben seit Jahren konstant gehalten und dadurch die Vereinsbeiträge an der untersten Stufe gehalten. Die Zukunft des SCO ist die Jugend und die will man dringend halten und integrieren, so Großmann.

Nur durch das Ehrenamt und Engagement kann der SCO die Herausforderung meistern. So wurden im vergangenen Winter der Stockschützen- und Tennisraum im Sportheim einer Generalsanierung unterzogen und eine Erweiterung der Beregnungsanlage auf den Tennisplätzen durchgeführt.

Hier galt der besondere Dank Josef Ostermayer, der nicht nur die Planung übernahm, sondern auch viele Stunden investierte.

Die Mitgliederzahlen sind seit Jahren konstant bei über 500 und liegen derzeit bei 507. Da der jugendliche Anteil nach wie vor hoch bei ca. 33%. ist, steht der SCO auf einem gesunden Fundament und ist gewappnet für die Zukunft, so Großmann. Leider muss auch der SCO feststellen, dass die Vereine immer mehr zum Dienstleister werden. So lange das Angebot zum Vorteil genutzt werden kann, nutzt man dies zu einem günstigen Tarif, wenn dies nicht mehr von Nöten ist oder andere Interessen entgegenstehen wird sofort gekündigt. Trotz der Pandemie zeigt sich Großmann erfreut, dass sich nur wenige Mitglieder verabschiedet haben und dem SCO trotz der Corona Pandemie treu blieben.

Großmann bedankte sich für die Unterstützung aller ehrenamtlichen Helfern und den Sponsoren. Allen Verantwortlichen und Helfern für den Umbau und die Arbeiten im und an den Sportanlagen. Ohne die Hilfe könnte der SCO nicht existieren und so vieles meistern. Das Fundament des SCO ist das gegenseitige Helfen und das Engagement aller Mitglieder.

 

Der 1. Kassier Helmut Wagner berichtete über solide Finanzen beim SCO, trotz der Pandemie konnte man das letzte Vereinsjahr mit einem Plus in der Kasse abschließen. Die Rücklagen sind jedoch auf Grund der Investitionen der vergangenen Jahre gut angelegt und für die Zukunft des SCO lebensnotwendig.

Nachdem Bericht des Kassiers bescheinigten die Kassenrevisoren Klaus Kreitmeir und Eduard Miesl eine perfekt geführte Kassenführung.

Bericht aus den Abteilungen:

Damengymnastik

Die Abteilungsleiterin Elisabeth Fackler hat ihr Amt in der letzten Versammlung niedergelegt und eine Nachfolgerin ist bislang nicht gefunden. Die Abteilung wird kommissarisch vom Vorstand weitergeführt. Die Sportstunden werden weiterhin im Sportheim von den ÜL Silvia Wernberger und Katharina Bolender angeboten.

Die Wassergymnastikgruppe im Aichacher Hallenbad erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der SCO ist der einzige Verein im Stadtbereich Aichach der eine lizenzierte Übungsleiterin mit Sylvia Wernberger vorweisen kann und bietet Gesundheitssport in Form von Wassergymnastik an.

Fußball:

Abteilungsleiter Max Schmid berichtete von den Fußballern.

Bezüglich der 1.Mannschaft ist man derzeit mit dem 5. Tabellenplatz in der Kreisklasse und dem Saisonverlauf der Zweiten Mannschaft nach dem Aufstieg in die A Klasse durchaus zufrieden.

Als Glücksgriff erwies sich, der in der Vorsaison zur Winterpause verpflichtete Spielertrainer Bashar Broo und sein neuer gleichberechtigte Co-Trainer Serhat Örnek.

Die 2. Mannschaft spielt nach dem Aufstieg in die A Klasse bisher ganz erfolgreich und hofft die Klasse erhalten zu können. Auch hier leistet Spielertrainer Tuncer Cayoglu exzellente Arbeit. 

Tennis:

Abteilungsleiter Franz Ullmann berichtete, dass die Tennisabteilung derzeit 70 Mitglieder, davon sind 33 Jugendliche in ihren Reihen hat. Mit verschiedenen Veranstaltungen wurde auch die Gemeinschaft gefördert. Im Sommertrainer befinden sich 9 Trainingsgruppen und eine Kindergruppe. Leider verlor durch den Abgang von Mathias Lesti und Tobias Schneider die erste Tennismannschaft an Qualität, so dass heuer nur noch eine 4er Mannschaft gemeldet werden konnte.  

Für die kommende Saison sind 4 Mannschaften im Punktspielbetrieb gemeldet. Ullmann zeigte sich erfreut, dass neben den Herren, Junioren und Bambini auch wieder eine Mädchenmannschaft gemeldet werden konnte. Dazu gesellen sich im Freundschaftsspielbetrieb je eine Hobbyherren- und eine Hobbydamenmannschaft.

Stockschützen:

Seit einigen Jahren hat sich die Abteilung neu entwickelt und so treffen sich mittwochabends 15 – 20 Stockschützen, die den Sport mit viel Spaß in geselliger Runde als Freizeitsport betreiben. Durch gesellige Veranstaltungen versucht die Abteilungsleitung Heineck /Miesl die Abteilung zusammen zu halten.

 

Jugendabteilung:

Der Jugendleiter Martin Coburger zeigte sich mit der aktuellen Situation im Jugendbereich sehr zufrieden. Gerade die jüngsten Erfolge bei den Kleinfeldmannschaften und die Spielgemeinschaft von der D bis zu den A-Junioren lassen sich sehen. Die Zusammenarbeit mit dem TSV Inchenhofen und TSV Hollenbach klappt gut und so kann man den Spielern ab den D Junioren die Kreisklasse anbieten.

Im Kleinfeldbereich bietet der SCO ein attraktives und gern angenommenes Angebot aus verschiedenen Sommer- und Hallenturnieren an. Rückblickend bedauerte Coburger, dass das Schanzer Fußballcamp an Pfingsten auf Grund der Corona Pandemie nicht stattfinden konnte.

 

Unter dem Punkt Sonstiges bemängelte der Vorsitzende Großmann die Sauberkeit im Sportheim und auf den Spielfeldern. Er forderte die Aktiven auf, die Putzfrau und den Platzwart dahin gehend zu unterstützen und zu entlasten.

Gelungener Saisonstart für SCO-Fussballer

Einen gelungenen Saisonstart legten beide SCO Teams am gestrigen Sonntag hin. Die aufgestiegene 2. Mannschaft konnte in der A-Klasse gegen Wulfertshausen einen knappen aber verdienten 4:3 Erfolg feiern. Samil Bahran brachte den SCO zweimal in Führung und als Gene Dragidella und Max Miesl mit einem Doppelpack zwischenzeitlich auf 4:2 erhöhten, dachten alle an eine klare Sache. Doch die Gäste gaben sich nie auf und kamen mit einem "Sonntagsschuss" in den Winkel nochmal gefährlich auf 4:3 heran. Doch "Tschimbo" konnte den Dreier sichern und so legte bereits die Zweite den Grundstein für ein perfekten Saisonauftakt. 

Die 1. Mannschaft legte trotz der hohen Temperaturen gleich los wie die Feuerwehr und überrollten die überforderten Wulfertshausener in der ersten Hälfte. Dabei erwischte unser Spielertrainer Serhat Örnek einen "Sahnetag". Zu der 6:0 Halbzeitführung steuerte er fünf Treffer bei. Ein Wahnsinn war das 6:0 mit einem Zidane-Trick, das die Zuschauer zum Staunen brachte. Arsim Kadirolli erzielte das zwischenzeitliche 5:0. 

Im zweiten Abschnitt schraubten die SCO`ler das Tempo runter und so kamen die Gäste zum Anschlusstreffer (6:1). Doch die Zuschauer wurden an dem Tag verwöhnt und sahen einen schönen Spielzug über Bashar Broo zu Arsim Kadirolli (7:1) und Finn Heinen per Kopf zum 8:1. Das Ergebnis ist in der Höhe verdient und zeigt die klare Überlegenheit der Grün-Weißen.

Jetzt gilt es den tollen Schwung für die schweren Auswärtsaufgaben in Sielenbach bzw. Bachern  mitzunehmen.... 

TRAINERGESPANN SAISON 21/22

Trotz der unsicheren Zeit, die der Amateurfußball  derzeit durchlebt, stellt der SCO die Weichen bereits für die kommende Saison. Frühzeitig hat die neue Abteilungsleitung um Alexander Tschmir und Max Schmid das Spielertrainerteam um einen namhaften Trainer ergänzt.

Serhat Örnek wird als gleichberechtigter Spielertrainer zusammen mit Bashar Broo die Geschicke des Kreisklassisten ab der Saison 2021/2022 leiten.

Für den 25-jährigen Örnek, der bis Dezember noch in Diensten des TSV Schwabmünchen in der Bayernliga spielte,  bedeutet es die erste Spielertrainerstation in seiner Karriere. Seine Bilanz ist durchaus sehenswert, so spielte er sich aus der Jugend des BC Aichach rasch hoch zu einer Strammkraft beim Vfl Ecknach unter dem Trainergespann Florian Fischer und Mario Schmid. Nachdem Aufstieg in die Bezirksliga führte ihn sein Weg 2018 zum Bayernligisten TSV Schwabmünchen. Dort brachte er es im offensiven Mittelfeld auf 53 Einsätze und erzielte dabei 18 Tore und 11 Torvorlagen.

Tschmir zeigt sich hoch erfreut einen so herausragenden Spieler engagiert zu haben. „ Der Kontakt kam durch unseren Spielertrainer Bashar Broo zu Stande. Beide kennen sich aus ihrer  vergangenen Zeit beim Vfl Ecknach und hatten schon vor Monaten den Plan zusammen ein Team zu betreuen“!

Tschmir, „unserem Bashar haben wir es hauptsächlich zu verdanken, dass Örnek dieses Vorhaben bei den Grün-Weißen angehen will“!  Örnek ist dem SCO seinerseits auch dankbar, dass er die Gelegenheit  erhält, seine ersten Schritte im Trainergeschäft praktisch vor seiner Haustür zu verwirklichen. Da er nun in Oberbernbach wohnt, wollte er sich den weiten Weg nach Schwabmünchen nicht mehr zumuten und ist schon voller Vorfreude auf seine neue Aufgabe. Seiner Verantwortung ist er sich dabei wohl bewußt und möchte zunächst mit den Grün-Weißen vorne mitspielen. „Ein einstelliger Tabellenrang sollte mit der neuen Truppe drin sein“, so Örnek.

 

Eine weitere Personalie konnte in der Winterzeit beim SCO geklärt werden. Ab der neuen Saison übernimmt der bisherige Co-Trainer Tüncar Cayoglu die Aufgabe als Spielertrainer für die 2. Mannschaft. Die SCOler liegen derzeit auf dem 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigen würde. „Sollte es sich ergeben, werden wir die 2. Mannschaft in die A Klasse aufsteigen lassen, aber das muss zuerst mal sportlich in die Tat umgesetzt werden“, so die SCO-Abteilungsleitung. 

Programm Jugendfußball 2021


Noch ein paar Bilder zum Schluß